Vier Ohren im Schnee

Von Brigitte Neuschäfer



Ein Winterrätsel: Zwei Mal zwei Ohren fliegen über eine weiße Decke -- was ist das?
Des Rätsels Lösung: zwei Weimaraner im Schnee!

Die Hunde haben eine Schulterhöhe von immerhin 64 Zentimetern. Viel mehr als die langen Ohren ist dennoch derzeit von ihnen nicht zu sehen, wenn sie über die Weiden am Haus hüpfen. Ohne Hüpferei geht's im hohen Schnee nicht, und ihre Bewegung brauchen Ambro und Aura nun mal. Irgendeiner ihrer Vorfahren muss wohl ein Känguru gewesen sein und seine Spuren im Gen-Pool unserer Langhaar-Weimaraner hinterlassen haben.

Selbst die Mäusejagd mögen beide nicht missen, obwohl sie dazu tief abtauchen müssen in die weiße Pracht. Das wiederum freut den Bussard, der uns in diesen Tagen draußen begleitet. Er zieht seine Kreise über den Hunden. Immer in der Hoffnung auf Nahrung, die bei dicker Schneedecke trotz der aktuellen Mäuseplage im Bergischen Land knapp wird für ihn und seine heuer ungewöhnlich vielen Artgenossen.

Faszinierend ist das Naturschauspiel, ansteckend die ausgelassene Freude der Hunde. Und einfach nur schön die letzte rote Rose am verschneiten Stock im Garten. Gut, auf den Straßen kann's jetzt glatt sein, die Parkplatz-Suche in den Städten gestaltet sich schwierig, die Schnee-Lawine rutscht natürlich vom Baum, als ich mitten darunter stehe. Na und? Der Winter hat trotzdem seinen ganz eigenen Zauber.