Schuh-Schwund

von Brigitte Neuschäfer

Gute Nachricht für den Einzelhandel:
Es mehren sich die Zeichen für einen zumindest punktuellen Konjunktur-Aufschwung. In aller Bescheidenheit sei angemerkt: Der Dank gebührt meinen Hunden! Wie kürzlich berichtet, bevorzugen Ambro und Aura als Belohnung für gute Übungsarbeit die Fleischwurst eines ganz bestimmten Metzgers. Und da sie derzeit viel üben, muss auch viel Wurst her. Nun naht frohe Kunde auch für die Familie, die keine Wurst verkauft, bekanntlich den Schuhhandel fest im Griff hat. Was zuvor geschah: Zu unchristlicher Zeit am Sonntagmorgen gellte ein Aufschrei durchs Haus - "nein!!!" Eingehende Recherche ergab: Ambro und/oder Aura hatten in Stille und Dunkelheit der Nacht klammheimlich die Sandale des Mannes, an dem ich Wohlgefallen finde, vertilgt. War wohl falsch geparkt. Ein Grinsen konnte ich mir nicht verkneifen. Gestern nun die Revanche: Seinerseits grinsend präsentierte der Ein-Sandalen-Träger mir ein braunes Dings, das einmal mein Schlappen gewesen war. Wieder wurde nur die Nacht Zeuge des frevlerischen Tuns.
Immerhin: Von jedem Paar blieb jeweils eine Sandale heil - eine in Größe 38, die andere in 43. Der Schuh -Fachmann muss nicht heran gezogen werden für die Expertise: Das passt nicht wirklich zusammen!