Kennen Sie Greven?

Nun alle, die unser Nachrichtenheft lesen kennen es sicherlich – Greven.
Auch wenn ich schon oft auf der A1 an dem Schild vorbeigefahren bin, den Ort im Münsterland selbst besuchte ich in diesem Jahr anlässlich der Zuchtschau am 10. Juli zum ersten Mal.

Greven ist, wie eingefleischte Weimaranerführer und Vereinsmitglieder wissen, einer der drei bedeutenden Zuchtschauorte für unsere Rasse. Erstmalig in diesem Jahr bin ich Gast auf Weimaranerzuchtschauen; im Mai in Weimar, wobei ich mir vorab nicht vorstellen konnte, dass man so oft mit einem grauen Hund angesprochen wird und nun in Greven. In Weimar war ich nur Gast und wollte mal andere Weimaraner sehen. Die Kulisse dort war sehr beeindruckend: Weiter Blick über die Stadt und die umgebende Landschaft. In Greven zeigte sich eine ebenfalls sehr schöne Kulisse, aber ganz anders. Am Ortsrand in einem kleinen Waldstück liegt das Gelände des dortigen Schäferhundvereins, auf dem die Weimaraner alljährlich für die Zuchtschau mit angeschlossenen Wesenstest Gäste sind. Dieses Mal nehme bin ich nicht nur als Zuschauer teil, sondern stelle Meta von der Wartelshöhe den Formwertrichtern und anschließend beim Wesenstest vor.
Welch ein Glück, dass wir ein so schattiges Gelände zur Verfügung hatten, denn, wer sich an die Temperaturen dieses Tages erinnert, weiß, wie heiß es war und sowohl Ausstellern als auch den Vierbeinern fiel es doch im Laufe des Tages schwer, den Temperaturen nur Gutes abzugewinnen.
Die Schau wurde von einem Team unter der Leitung von Birgit Dücomy – Ferling vorbereitet, ich kenne diese Aufgabe aus anderen Vereinen, und wirklich hervorragend durchgeführt.
In zwei großen Ringen wurden in diesem Jahr 30 Hunde vorgestellt. Die Langhaar Rüden und – Hündinnen bewertete Herr Wolfgang Führing, dem der Richteranwärter Herr Wilhelm Krümpel zur Seite gestellt war. Die Kurzhaar Rüden und – Hündinnen wurden von Frau Tanja Breu – Knaup beurteilt, die durch Herrn Dr. Michael Prange unterstützt wurde.
Parallel zur Zuchtschau wurde der Wesenstest unter der Leitung von Frau Kerstin Westhoff durchgeführt. Sehr beeindruckend war, welcher Stresssituation der Hund gewachsen sein muss, wenn dieser durch den Figuranten auf die Probe gestellt wird. Dass lediglich ein Hund diese Aufgabe nicht bestand, zeigt wie wesensfest unsere Rasse ist.
Die Formwertbeurteilungen und Ergebnisse des Wesenstests zeigen, dass die Rasse auf einem guten Weg ist.
Ein persönliches Wort von mir noch hierzu:
Neben der Organisation, dem schönen Gelände und der überall recht herzlichen Aufnahme beeindruckte mich am meisten, wie ruhig, ausgeglichen und friedfertig unsere Hunde sich gezeigt haben.
Also, wenn mich jemand fragt, „fährst Du nach Greven? Dann kann ich nur eins sagen: Ja, immer wieder!“

Thorsten Hinze