Ganz der Franz

Ganz der Franz
von Brigitte Neuschäfer
Büros sind Stätten unermüdlichen, konzentrierten Schaffens zum Wohl der Firma. So, das war’s für den Chef. Nun mal ganz unter uns: Büros sind auch Biotope der Persönlichkeit. Sie nimmt Gestalt an in Form des eigenen Kaffeebechers, der Fotos von den Liebsten, seltsamer Plüschtiere... All das zeugt von der Wehrhaftigkeit des jeweiligen Platzhirsches bei Markierung seines Reviers. Denn: Mein Schreibtisch mag zwar nicht my home sein, aber jedenfalls ist er my castle.
Neue Chancen optischer Grenzziehung brachte die Computer-Technik. Man nehme nur mal den individuellen Bildschirm-Schoner. Meiner zum Beispiel zeigt unsere beiden Welpen, Ambro und Aura vom Berghäuser Feld. Mir macht der Anblick das Herz warm, ebenso wie der einhellige Kommentar aller Kollegen und Besucher, die des Bildes bisher ansichtig wurden: „Süß!“ Nun muss nicht süß sein, was mal ein ausgewachsener Weimaraner werden will. Gleichwohl: Die Anerkennung freut.
Da traf mich unvorbereitet hart, was Kollegin Gabi vorgestern in kindlicher Unschuld von sich gab. Während ich noch fröhlich ausplauderte, was was die Welpen wieder alles angestellt hatten, kam unvermittelt die Frage: „Ambro – ist das etwa der, der aussieht wie Müntefering?“
Stutz! Geschlossene Versammlung vor dem Bildschirm, um das Phänomen zu studieren. Gabi erging sich in eifriger Erörterung der Physiognomie meines Rüdenwelpen. Und alle waren sich einig: „Tatsächlich – ganz der Franz!“ Nun treibt mich eine Frage um: Muss ich stellvertretend für Gabi bei Herrn Müntefering Abbitte leisten? Oder doch eher bei Ambro?