Zuchtschau 2016


Ergebnisse Zuchtschau 2016

Zuchtschau 2014

Ergebnisse Zuchtschau 2014 [64 KB]

Zuchtschau 2013

ergebnisliste-zuchtschau2013.pdf [20 KB]
Bilder:
s.u.

Bericht Zuchtschau 2012

Und jährlich grüßt der Weimaraner…

… in Greven!

Ein wenig früher als gewohnt fand die diesjährige Zuchtschau des Landesverbandes NRW bereits im Juni statt. Dieser frühe Termin ist jedoch schon der einzige Unterschied zu den Zuchtschauen der vergangenen Jahre, denn alle anderen organisatorischen Rahmenbedingungen blieben unverändert. Selbst das Wetter zeigte sich an diesem Tag wie immer von seiner besseren Seite, was bei einem derart verregneten Juni einer besonderen Erwähnung verdient. In den zwei Ringen wurden die Besitzer der 27 angetretenen Weimaraner wieder von den Formwertrichtern Dr. Michael Prange und Wolfgang Führing begrüßt. In diesem Jahr beurteilte Dr. Michael Prange alle Rüden und wurde dabei von Anja Schmidt als Ringschreiberin unterstützt. Wolfgang Führing bewertete die Hündinnen und ich hatte die Gelegenheit nutzen dürfen, ihm als Ringschreiberin über die Schulter zu schauen. Das war für mich eine sehr interessante und neue Perspektive, kannte ich doch sonst nur zu gut das Gefühl, mit einem Hund an der Leine vor einem Richter zu stehen oder als Zuschauerin außerhalb des Ringes das Geschehen aus der Ferne zu beobachten. Erstmalig wurde mir wirklich bewusst, welch verantwortungsvolle und schwierige Aufgabe ein Richter hat. Gleichzeitig war ich überrascht, wie viele Besitzer ihre Hunde vorstellten, ohne das vorher geübt zu haben. Das Messen, das Kontrollieren der Zähne und sogar das Bewerten des Gangwerks waren daher zum Teil nur mit größtmöglicher Geduld möglich. Ein Blick in den Nachbarring zeigte das gleiche Bild: Hunde, die sich der Zahnkontrolle entziehen wollten oder beim Laufen an ihrem Besitzer laut kläffend hochsprangen. Die Hunde sollen frei und möglichst natürlich vorgestellt werden, ein Posieren oder Stellen des Hundes ist sogar unerwünscht, dennoch kann ein gewisses Maß an Übung sicherlich nicht von Nachteil sein. Die Zahnkontrolle erfolgt darüber hinaus bei jeder Jagdprüfung und ein lockeres „An-der-Leine-Gehen“ sollte bereits in der Jugendklasse möglich sein, denn nur so kann ein Richter das Gangwerk eines Hundes auch korrekt beurteilen. Insgesamt waren die Richter jedoch sehr angetan von den vorgeführten Hunden, wie sich auch aus den Ergebnissen ableiten lässt:
Von den 27 vorgestellten Hunden erhielten immerhin 9 Hunde ein „Vorzüglich“ und alle anderen ein „Sehr Gut“ in der Gesamtbewertung. Die ersten Plätze in den jeweiligen Ringen wurden wie folgt vergeben:

Offene Klasse Kurzhaar Rüden:
„Meander king of the road“ (N.H.S.B. 2663455) v/v=V1
Offene Klasse Langhaar, Rüden:
„Elas von Stemmer“ (Weim 383/10 L) v/v=V1
Offene Klasse Kurzhaar Hündinnen:
„Gunda vom Emstal“ (Weim 25/11) v/v=V1
Offene Klasse Langhaar Hündinnen:
„Antares Sanelle Sirrah“ (CLP/VOD 7867) v/sg=V1
Jugendklasse Kurzhaar Rüden:
„Oscar vom Entenstrich“ (Weim 309/11) sg/sg=JSG1
Jugendklasse Kurzhaar Hündinnen:
„Benthe vom Grienenbach“ (Weim 346/11) v/sg=JV1



Der Wesenstest wurde in diesem Jahr von Tanja Breu-Knaup beurteilt die dabei von Dr. Diana Modarressi – Tehrani unterstützt wurde. Lediglich die Langhaar Hündinnen wurden von Wolfgang Führing bewertet. Olaf Pohlmann übernahm in gewohnter Manier wieder die Rolle des Figuranten und reizte die 22 vorgestellten Hunde am Gegenstand. Zwei Hunde haben an diesem Tag leider nur zum Teil die Anforderungen des gesamten Westenstests erfüllen können, doch der Großteil der geprüften Hunde zeigte sich sehr souverän.
Vor der Preisvergabe hatten die Besitzer der Deckrüden im Rahmen der Pfostenschau die Gelegenheit, ihre Hunde dem sachkundigen Publikum zu präsentieren.
Wie jedes Jahr war die Zuchtschau der Landesgruppe NRW eine gelungene Veranstaltung, die durch die Zuchtschauleitung Birgit Dücomy-Ferling mit Unterstützung von Henrike Hamann bis ins Detail durchorganisiert wurde. In diesem Jahr wurden auch wieder die meisten der teilgenommenen Hunde fotografiert. Silke Golke hat die Grauen ins beste Licht gerückt und eine Bildauswahl für die Website des Weimaraner Klubs NRW zur Verfügung gestellt. Weitere Bilder können auf ihrer Homepage bestaunt werden.
Das Wichtigste kommt wie immer ganz zum Schluss:
Ein herzliches Dankeschön an den SV Greven, der uns alljährlich seine wunderschöne Vereinsanlage zur Verfügung stellt und an dessen Mitglieder, die uns den ganzen Tag über bestens versorgt haben!!! Bis zum nächsten Jahr viele Grüße nach Greven sendet im Namen aller Grauen…

Sandra Karthäuser









Download
Alle Ergebnisse Zuchtschau 2012 [34 KB]

Zuchtschau 2011

Wenn die Landesgruppe NRW zur Zuchtschau mit Wesenstest nach Greven einlädt, dann kann man sich nicht nur auf das Wetter verlassen: Wie bereits in den vergangenen Jahren trafen sich alle interessierten Weimaranerfreunde mit ihren Hunden auf dem Vereinsge-lände des SV in Greven, der für diese Veranstaltung die optimalen Rahmenbedingungen bietet. So findet man trotz strahlendem Sonnenschein auch für alle Pkw´s ausreichend schattige Plätze, die Bewirtung durch die SV-Mitglieder lässt kaum Wünsche offen und
die großzügige Platzanlage ist bestens gepflegt und vorbereitet.
In den jeweiligen Ringen wird man von bekannten Gesichtern begrüßt, womit gewähr-leistet ist, dass erfahrene Formwertrichter die vorgestellten Hunde beurteilen. In diesem Jahr stellten sich 26 Kurzhaarweimaraner und 16 Langhaarweimaraner den kritischen Blicken der bewährten Richter Tanja Breu-Knaup, Dr. Michael Prange sowie Wolfgang Führing. Als Richteranwärter stand Wilhelm Krümpel im Ring und Ludger Ferling unter-stützte als Ringschreiber. Die für den Wesenstest gemeldeten Grauen wurden wie in
den vergangenen Jahren zuvor wieder von Kerstin Westhoff beurteilt.
Diese Kontinuität der Richtertätigkeit auf dieser Zuchtschau hat in Hinblick auf die Ergeb-nisse sicherlich den Vorteil, dass eine Vergleichbarkeit möglich ist. Da auch die Rolle des Figuranten seit Jahren durch Olaf Pohlmann besetzt wird, wissen die Hundeführer, was
sie und ihre Hunde zu erwarten haben. Dennoch haben zwei der geprüften Hunde den Wesenstest in diesem Jahr leider nicht bestanden und auch bei der Form- und Haarbe-wertung mussten zwei der präsentierten Hunde disqualifiziert werden. Alle anderen Hunde erfüllten jedoch die Anforderungen und so gab es manch glücklichen Jubelschrei zu hören.
Die ersehnte V1 Bewertung erhielten folgende Hunde:
WK: Mondlicht von Mecklenburg sowie Mara vom Entenstrich
WL: Ulysses vom Fenriswolf sowie Dunja zur Fasanenheide
und in der Jugendklasse WK: Cliff vom Grauthoff sowie Frieda von Walhalla.
Eine solche Veranstaltung, die eine wichtige Voraussetzung für die Zuchtzulassung ist, ist nicht nur für die Teilnehmer selbst sondern auch für die vielen angereisten Zuschauer eine spannende Angelegenheit. So treffen sich alte Bekannte wieder, neue Kontakte werden geknüpft, Verwandtschaftsverhältnisse der verschiedenen Hunde geklärt, gefachsimpelt und Tipps ausgetauscht.
Die angereisten Züchter, die für ihren nächsten Wurf noch auf der Suche nach einem pas-senden Rüden waren, kamen in der Mittagspause auf ihre Kosten. Zwölf zur Zucht zuge-lassene Deckrüden wurden im Rahmen der Pfostenschau den Anwesenden präsentiert, wobei die langhaarige Variante mit neun Hunden deutlich stärker vertreten war als die kurzhaarige. Umso bedauernswerter war nun die Tatsache, dass lediglich fünf langhaarige Hündinnen an der diesjährigen Zuchtschau teilnahmen. Die Kurzhaarweimaraner hingegen waren in einem ausgewogenen Verhältnis stark und damit repräsentativ vertreten.
Die Zuchtschau in Greven war auch in diesem Jahr wieder eine rundum gelungene
Veranstaltung, was sicherlich auch der hervorragenden Organisation der bewährten
Zuchtschauleitung durch Birgit Dücomy-Ferling zu verdanken ist, die von Henrike Hamann erstmalig tatkräftig unterstützt wurde. Neu war auch, dass jeder gemeldete Hund fotografisch festgehalten wurde – sollte seitens des jeweiligen Besitzers Interesse an den Bildern bestehen, so wenden Sie sich bitte unter Angabe der Startnummer und Namen per Email an Sandra Karthäuser „wolbecker.teckel@yahoo.de“.
Bis zum nächsten Jahr!

Sandra Karthäuser